GA | 22866070
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wie gewinnt man das Wachs aus einer Oberträgerbeute?

Ein echter Mehrwert

Eine der größten Vorteile beim Imkern mit der Oberträgerbeute, dass man keine Mittelwände einsetzt. Hierdurch fällt mehr und unbelastetes Wachs an. Ein kleiner Teil geht als Starterstreifen in die Völker zurück. Das restliche Wachs bietet sich für unbelastete Kerzen und als Bastelwachs an.

Wachs ist ein kleiner Schatz, der auch die Spardose des Imkers genannt wird und im Mittelalter die offizielle Währung der kleinen Leute war.

Wachs wird aus den Wachsrückständen und Presskuchen der Honiggewinnung, aus Drohnenwaben, aus Wildbau, den Waben aufgelösten Völkern und aus Altwaben der regelmäßigen Bauerneuerung gewonnen.

Am einfachsten wird Wachs mit heißem Wasserdampf ausgeschmolzen. Dies ist besonders effizient, da sich die Larvenhäute nicht so sehr mit Wachs vollsaugen können, der nicht mehr einfach ausfließt. Einfach weil keine mechanische Arbeit anfällt und heutzutage auch einfach technisch zu bewerkstelligen. Der heiße Dampf ist auch keimtötend, so dass die Methode hygienisch ist. Bei mir werden auch Wachskuchen aus der Nassschmelze (siehe unten) nochmals zur Klärung mit Dampf ausgeschmolzen.

In der Regel benutze ich einen Eimerturm, der ineinander gestapelt wenig Platz bedarf. Außerdem ist das Schmelzgefäß ausreichend hoch, um auch Oberträgerleisten einzustellen. Als Dampfquelle nutze ich ein Tapetenlösegerät. Es funktioniert auch ein Dampfreiniger. Das Ausschmelzen sollte bei Regen oder Dunkelheit durchgeführt werden, um keine Bienen anzulocken

 Schmelzturm zusammenstapelbarSchmelzturm zusammenstapelbar

 Einblick in den SchmelzturmEinblick in den Schmelzturm

Wer noch mehr Material oder Lagerplatz sparen will kann einen ähnlichen Aufbau mit einer Bratschlauchfolie einem Stahschwamm, einem Spargeltopf und etwas Draht erreichen. Bei vorsichtigem Umgang sind Schlauch und Schwamm mehrfach nutzbar.

Camping-SchmelzeCamping-Schmelze

einfach und funktionaleinfach und funktional

Auch im Allzweckgerät der Hobbyimkereiinnenwirtschaft, dem Einkochautoamten, ist ein Schmelzen möglich. Dieses Verfahren nutze ich, wenn übriggebliebene Futterwaben aus den Völkern im Frühjahr oder aus auszulösenden Ablegern eingeschmolzen werden.

Einfach und sicher im Einkochautomaten

Für die Nassschmelze habe ich zwei Honigeimer und meinen Einkochautomaten genutzt. Die Wabenstücke wurden in einen Eimer geschichtet und der Eimer bis zur Hälfte mit Wasser aufgefüllt (1). Der Eimer wird mit Inhalt auf 80° C im Einkochautomaten (um den Einkochautomaten schließen zu können, habe ich die Tragebügel der Eimer entfernt beziehungsweise durch einen Draht ersetzt) erhitzt (2). Der Trester aus den Puppenhäuten schwimmt genauso wie das Wachs auf. Zur Trennung von Trester und Wachs habe ich den Trester nicht mit einem Sieb abgeschöpft (Methode I), sondern den Trester mit einem breiten Sieb (aus einem zweiten im Boden durchlöcherten Eimer) nach unten gedrückt (3 )(Methode II, die so ähnlich noch in Japan traditionell angewendet wird). Mit einer Plastiksuppenkelle habe ich den da Wachs abgeschöpft und (durch ein Sieb) in ein Absetzgefäß gegossen (5). Nach dem Abschöpfen habe ich den durchlöchert Eimer auch genutzt um den Trester aus dem Abwasser zu filtern (6).

 

 HobbynasschmelzeHobbynasschmelze

 

Theoretisch ist man hier noch nicht am Ende der Fahnenstange. Wenn man sich die Arbeit machen will, kann man mit der Honig-(Kartoffel-/Beeren-/Wachspresse) den Trester noch auspressen und so die Ausbeute noch steigern.

Hierzu kann ich nur sagen: Jedem das Seine.

Wachsscheide(-anstalt)

Nach dem Schmelzen sollte das Wachs klären. Dazu ist ein langsames Abkühlen notwendig, damit leichte Verschmutzungen aufschwimmen und schwere Stoffe absinken können. Mittlerweile nutze ich hierzu die Heizung und den "Wärmemassenspeicher" des Einkochautomaten. (Wer will und Platz hat, kann das Gerät noch isolieren oder in einen Zargenturm mit Deckel aus Styropor stellen). Für kleine Mengen reicht auch eine isolierende "Kochkiste" mit einer teflonbeschichteten Backform aus.

KochkisteKochkiste

Nach jedem Erstarren wird der Wachsbarren- oder Kuchen saubergekratzt.

Wachsgoldbarren.Wachsgoldbarren.

Zur Weiterverwendung in Kerzen oder in der Küche (Wachstücher, Trennmittel etc.) muss das Wachs sehr sauber sein. Deshalb wird Wachs für diese Verwendungen mehrfach geklärt und noch durch eine Feinstrumpfhose gesiebt. In der Hobbyimkerei darf es auch ein bisschen kleiner sein. Ein einfacher Kaffeefilteraufsatz mit kurzen Damenfeinsöckchen ist preisgünstig und leicht zu verstauen. Wachs zum Basteln oder für die Verwendung im Haushalt kann man in einer antihaftbeschichteten Muffinform in handliche Miniwachskuchen (mit ca. 85 g) gießen. Die Form zum Lösen kurz in den Gefrierschrank stellen. Wer etwas mehr Wachs  filtern möchte, kann statt Kaffeefilter auch ein Stück Plastikabflussrohr verwenden oder den Kaffeefilter, wie folgt modifizieren.

Backe, backe,...Backe, backe,...

Um einen raschen Durchfluss zu gewährleisten und auch größere Mengen (bei mir ein 5 Liter-Eimer), habe ich die beiden kleinen Durchflussöffnungen durch mehre größere Bohrungen erweitert. Lass laufen!Lass laufen!

Zum Filtern der größeren Mengen wird das Sieb mit Leisten über einem Eimer platziert. Wichtig ist dass der Strumpf mittig ausgerichtet ist, damit das Wachs beim Eingießen nicht seitlich abläuft.

Da geht wa(ch)s weg.Da geht wa(ch)s weg.

Erstellt am 2019-06-14

Stand vom 2022-05-10